Dackel-Logo
Zur Startseite

Gruppe Kirchheimbolanden e.V.

        im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Kontakt         Impressum         Datenschutz

Überschriften anzeigen    Seite Drucken

Archiv

Willkommen im Infoarchiv. Hier finden Sie bereits veröffentlichte Nachrichten aus unserer Gruppe.

Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  

Carport aufgebaut

In der 25. Kalenderwoche haben unsere Schriftführerin Tatjana von Dungen und Gerhard Held den neuen Carport (Unterstand für die Hundeausbildung) aufgebaut, nachdem die Fahrschule Dieter Bernardy die „Erdarbeiten“ ausgeführt hatte. Tatjana und Gerhard machte der Aufbau des Carports, der die Verlängerung des bereits bestehenden Carports darstellt, viel Freude. Nunmehr können bei schlechtem Wetter oder bei Veranstaltungen die Unterstände für die Hundeausbildung optimal genutzt werden. Unser Bild zeigt Tatjana und Gerhard bei der Arbeit.


SCHWEIßPRÜFUNG 16. JUNI 2019

Zur Schweißprüfung, zu der drei Gespanne gemeldet waren, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung alle Teilnehmer sowie das Richterteam Hubertus Brandenburg, Wolfgang Lorenz und Wolfgang Peterhänsel sowie Silke Steinbring, die Prüfungsleiterin, und Dr. Günter Schmitz, begrüßen. Nach den Regularien fuhren die Prüfungsteilnehmer und das Richterteam ins Revier nach Oberwiesen, wo tags zuvor die Fährten durch Anna Kleber und Silke Steinbring gelegt wurden. Unter den kritischen Augen der Richter erreichte nur der Teckel Bonnie vom Schießberg, FCI, das Stück. Die beiden anderen Gespanne hatten an diesem Tag kein Suchenglück und kamen dadurch nicht in die Preise.
Bei der Preisverleihung, die durch Jagdhornbläser der Parforcehorngruppe Ambach unter Hornmeister Friedrich Krauß und mit Unterstützung von Dr. Günter Schmitz musikalisch umrahmt wurde, bedauerte Richterobmann Hubertus Brandenburg, dass zwei Gespanne nicht ans Stück kamen, betonte aber, dass beide Hunde anfangs gut gearbeitet hätten. Tagessieger wurde der Teckel Bonnie vom Schießberg, FCI, mit seinem Führer Thomas Burk, der aus Pfullingen zur Schweißprüfung angereist war. Silke Steinbring als Prüfungsleiterin bedankte sich bei den Führerinnen und Führern für die Teilnahme an der Prüfung, die unsere Gruppe gerne ausgerichtet hat sowie bei Förster Gunnar Wolf für die Bereitstellung des Prüfungsreviers.
In seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung bei Silke Steinbring und Anna Kleber für ihre Arbeit im Revier und bei Silke Steinbring als Prüfungsleiterin sowie dem „Grillmeister“ Stefan Köhler und Julia Müller sowie Julius Sutter für ihre Unterstützung bei der Verpflegung der Gäste. Obwohl nicht alle Gespanne in die Preise kamen, klang ein entspannter Prüfungstag mit einem gemütlichen Beisammensein aus. Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schweißprüfung sowie das Richterteam.


Begleithundeprüfung 02. Juni 2019

Seit 13. März 2019 trainierten 12 Gespanne für die Begleithundeprüfung unter der Leitung unserer Obfrau für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Ausbildung, Helga Lindemann, fleißig für die Begleithundeprüfung, die am 02. Juni stattfand.
1. Vorsitzender Jockel Jung begrüßte neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Prüfung Martina Schwald und Brigitte Geller als Richterinnen und Helga Lindemann und Tobias Schuch als Prüfungsleiter. Er erklärte, dass zwei Prüfungsgruppen mit je sechs Hunden gebildet wurden, die durch die Prüfungsleiter Lindemann und Schuch und die Richterinnen Schwald und Geller betreut wurden.
Bei sehr heißen Temperaturen wurden den Gespannen an diesem Tag Höchstleistungen abverlangt als sie das Gelernte vor den Augen der Richterinnen zeigen mussten. Bis auf ein Gespann konnten alle Teckel in die Preise kommen.
Martina Schwald und Brigitte Geller konnten insgesamt fünf erste Preise, vier zweite Preise und zwei dritte Preise vergeben. Bei der Gruppe eins wurde Pita von Faßnacht mit ihrer Führerin Claudia Faßnacht und bei der Gruppe zwei Curt von der Ziegenweide mit seiner Führerin Charlotte Eich Tagessieger. Neben den Richterinnen und den Prüfungsleitern gratulierte auch 1. Vorsitzender Jockel Jung. Er bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Durchhaltevermögen und freute sich gemeinsam mit den Richterinnen und den Prüfungsleitern über die von den Hunden und deren Führerinnen und Führern gezeigten Leistungen. Aus den Händen der Richterinnen konnten die Gespanne dann die Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung in Empfang nehmen. Claudia Faßnacht und Charlotte Eich erhielten neben den Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung noch Urkunden und Plakette für den Tagessieg. In seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung bei allen Beteiligten und lud sie ein, sich nun der weiterführenden erschwerten Begleithundeausbildung und Prüfung zu stellen. In seinen Dank schloss er aber auch die Helferinnen und Helfer des Küchendienstes ein, die für das leibliche Wohl sorgten. Der Preisverleihung schloss sich ein gemütliches Beisammensein an. Unser Bild der Gruppe mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Richterinnen entstand vor dem Dackeltreff.


Tortengenuss

Eigentlich Ist die Torte zum Essen zu schade, denn unsere Kuchenbäckerin hat sich mit der Verzierung viel Mühe gemacht und für das Auge einen schönen Dackel auf die Torte gezaubert. Aber alles Flehen half nichts, die Torte wurde beim samstäglichen Treffen verzehrt – und alle Esser lobten die Kuchen-bäckerin Madlen Müller und ihre leckere Kreation.


Spurlautprüfung am 07. April 2019

Am 07. April fand unsere Spurlautprüfung mit Schussfestigkeitsprüfung und Wassertest statt, zu der 6 Gespanne gemeldet waren. 1 Gespann musste wegen Erkrankung des Hundes absagen. 1. Vorsitzender Jockel Jung begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im DACKELTREFF auf unserem Gruppengelände. Sein besonderer Gruß galt den Richtern Margit von Döhren, Paul Mosler und der Richteranwärterin Silke Steinbring sowie dem Prüfungsleiter Dr. David Fischer.
An diesem 7. April konnte er aber auch eine Gruppe von Teckelfreunden aus der Schweiz im DACKETZREFF begrüßen, denn der Schweizer Dachshundclub hatte am gleichen Tag zu einer Spurlautprüfung in der Nähe von Kirchheimbolanden eingeladen und sich im DACKELTREFF als Suchenlokal getrofffen. Der neue Obmann des Schweizer Dachshundclubs Martin Wiederkehr, aber auch sein Vorgänger Uli Sand, sind mit unserer Gruppe eng verbunden, denn sie waren als Hundeführer und Richter schon des Öfteren unsere Gäste.
Bei Kaiserwetter und gutem Hasenbesatz konnten die Teckel in den Revieren Flonheim und Albig/Alzey zügig durchgeprüft werden, so dass sowohl die deutsche, als auch die Schweizer Gruppe um die Mittagszeit wieder im DACKELTREFF eintrudelten, wo sie mit Steaks und Bratwurst vom Grill verwöhnt wurden.
Bei der anschließenden Preisverleihung und Übergabe der Ahnentafeln durch die jeweiligen Richterteams, zeigte sich, dass bis auf einen Hund alle Teckel in die Preise kommen konnten. Der Richterobmann der Schweizer Prüfungsgruppe, Uli Sand, dankte unserer Gruppe für die hervorragende Organisation der Prüfung und betonte, dass es ein Novum sei, dass eine DTK-Gruppe zusammen mit dem Schweizer Dachshund-Club zwei Spurlautprüfungen an einem Tag durchführt. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine Fortsetzung......
Die Rauhhaarteckelhündin Hexe vom Bacchuswäldchen mit ihrem Führer Gerd Rothenbach wurde Tagessiegerin der deutschen Gruppe und bekam einen Ehrenpreis. Henriette vom Kanonenturm, Führerin Shanna Reis, Prinz Oskar von der Décker Lann (FCI) mit Besitzer Ägidius Kunz, Dahna vom Wiesbachtal, Führerin Monika Geil-Bierschenk, und Quantum vom Lubowsee, Führer Marco Prokosch, kamen ebenfalls in die Preise. Leider liegen uns die Prüfungsergebnisse der Schweizer Teckelfreunde nicht vor. Die Rosenthaler Jagdhornbläser unter ihrem Hornmeister Markus Vorbeck umrahmten die Preisverleihung mit jagdlichen Weisen. Ein gemütliches Beisammen-sein der Schweizer und der Deutschen Teckelfreunde beendeten einen ereignis-reichen Prüfungstag.
Bilder finden Sie hier.


Jockel Jung als 2. Landesvorsitzender bestätigt

Am 17. März 2019 fand in Simmern die Delegiertenversammlung unseres Landesverbandes mit Neuwahl des Landesvorstandes statt. Der bisherige Vorstand stellte sich zur Wiederwahl. Jockel Jung wurde von den Delegierten mit 30 von 31 Stimmen als 2. Landesvorsitzender wiedergewählt und als Delegierter des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland in die Delegiertenversammlung des DTK gesandt. Als seine persönliche Vertreterin wurde Silke Steinbring als Delegierte gewählt. Jockel Jung und Silke Steinbring nahmen die Wahl an und bedankten sich für das Vertrauen der Delegierten. Ihre Amtszeit endet 2023. 1. Landesvorsitzender bleibt Michael Baus, der mit 30 Stimmen bei einer Enthaltung ebenfalls in seinem Amt bestätigt wurde.


Brigitte Pommer-Emmel neue Hundeausbilderin

Im Beisein von Mitgliedern und der Obfrau für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen, Helga Lindemann, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung beim samstäglichen Treffen am 30. März 2019 Brigitte Pommer-Emmel zur bestandenen Ausbilderprüfung gratulieren und ihr den Aus-bilderausweis des DTK und die gruppeninterne Broschüre zur Hundeausbildung überreichen. Jung betonte, dass die neue Ausbilderin nach dem bestandenen Lehrgang nun Verantwortung für die Hundeausbildung in unserer Gruppe übernehmen wird, betonte, dass Brigitte Pommer-Emmel nun ins „kalte Wasser“ geworfen würde um das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Brigitte Pommer-Emmel versprach, sich ab sofort in die Hundeausbildung einzubringen, bat aber am Anfang ihrer neuen Tätigkeit um Nachsicht, wenn bei der Ausbildung der Hunde noch nicht alles so „klappen“ würde, wie es sollte.


Gruppengelände aus der Vogelperspektive

So haben wir unser Gruppengelände noch nicht gesehen. Während des Arbeitseinsatzes am 22. Februar 2019 nutzte Jens Heinz die Gelegenheit aus dem „Heinzelmann-Steiger“ heraus unser Gelände aus luftiger Höhe im Bild festzuhalten. Hier Es entstanden beeindruckende Fotos unseres großen Gruppengeländes, die Sie hier finden.


Arbeitseinsatz am 22. Februar 2019

Nachdem uns die Stadtverwaltung Kirchheimbolanden als Verpächter unseres Gruppengeländes grünes Licht gab, haben Jens Heinz, Johannes Fritsch, Tobias Schuch und Wilfried Diepers die überhängenden Äste des an unser Gruppengeländes angrenzenden Grundstücks zurückgeschnitten und damit wieder eine verkehrssichere Ausgangslage für unser Pachtgelände geschaffen. Jens Heinz kam mit einem „Heinzelmannn-Steiger“ um die überhängenden Äste auf Grenzabstand zu kürzen. Johannes, Tobias und Wilfried schleppten die Äste gleich zu einer bereitstehenden Rolle, die Karl-Michael Stauffer bereitstellte und der auch das Grüngut auf die Grünmülldeponie am Bolander Hof abtransportierte. Nach stundenlanger Arbeit konnten die Akteure befriedigend auf eine gelungene „Baumschnittaktion“ zurückblicken. Unsere Bilder spiegeln einen Eindruck von dem Arbeitseinsatz. Allen Helfern dankte 1. Vorsitzender Jockel Jung für den gelungenen Arbeitseinsatz. Bilder des Arbeitseinsatzes finden Sie hier.


AUSZEICHNUNG FÜR RAUHHAARTECKELHÜNDIN ILLY VOM HÖLLENTOR

Die Rauhhaarteckelhündin Illy vom Höllentor erarbeitete sich durch die registrierten Erfolge bei der Bodenjagd auf den Fuchs den Titel
JAGDGEBRAUCHSTECKEL
Darüber freut sich ihr Besitzer Tobias Schuch, denn mit dem Titel wurde Illya auch bescheinigt, dass ihre Fähigkeiten den Zuchtzielen des DTK entsprechen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und weiterhin viel Waidmannsheil


NEUMITGLIED JULIA SZEREMETA PRÄSENTIERT TECKEL AUF DER MESSE JAGD&HUND IN DORTMUND

Rund 80.000 Besucherinnen und Besucher tummelten sich dieses Jahr auf der Messe Jagd&Hund und natürlich war auch wieder ein Stand des Deutschen Teckelklubs vor Ort, um über die Vorzüge des Teckels bei der Jagd zu informieren. Freiwillige verschiedener Gruppen stellten ihre Teckel sowie ihr Wissen an jedem Messetag zur Verfügung. Am letzten Tag moderierte unser Gruppen-Neumitglied Julia Szeremeta die Rassevorstellung des Teckels auf der Bühne. Sie erzählte dem interessierten Publikum von den Fähigkeiten des Teckels über- und unter der Erde - und natürlich auch seiner Eignung als Familienhund. Zu diesem Einstand bei deiner neuen Gruppe gratulieren wir sehr herzlich und freuen uns auf eine künftige Mitarbeit bei uns.


MITGLIEDERVERSAMMLUNG 12. JANUAR 2019

Im Rahmen der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung am 12. Januar 2019 konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung Tobias Schuch als neuen Ausbilder allgemein und BHP das Ernennungsschreiben und den Ausbilderausweis überreichen, nachdem Tobias Schuch im Oktober 2018 den Ausbilderlehrgang des Landesverbandes Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. erfolgreich besuchte. Jung wünschte dem neuen Ausbilder, der das Ausbilderteam der Gruppe verstärken wird, für seine neue Tätigkeit ein glückliches Händchen bei der Ausbildung der Hunde und ihrer Führerinnen und Führer. Silke Steinbring und Anna Kleber konnten auch in diesem Jahr die Wandertrophäe für den besten Jagdgebrauchshund unserer Gruppe in Empfang Nilsson von der Dohlmühle erarbeitete sich zum zweiten Mal in Folge diese Auszeichnung. Bei der Überreichung der Trophäe spornte Jun die Jäger an, es Silke Steinbring und Anna Kleber gleichzutun und ihre jagdlich geführten Teckel auf Prüfungen zu führen. Schönster Teckel unserer Gruppe wurde im Jahr 2018 der Kurzhaarteckel „Daniel“ unseres Mitgliedes Ron Ruiz, der aus persönlichen Gründen an der Mitglieder-versammlung nicht anwesend sein konnte. Die Wandertrophäe wird ihm zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Unser Bild zeigt Silke Steinbring, Jockel Jung, Tobias Schuch und Anna Kleber (von links nach rechts) mit den Trophäen und dem Ernennungs-schreiben zum Hundeausbilder.


NEUJAHRSWANDERUNG AM 06. JANUAR 2019

Zur traditionellen Neujahrswanderung trafen sich über 30 Mitglieder mit ihren Vierbeinern auf dem höchsten Berg der Pfalz, dem DONNERSBERG“. Gute Stimmung beim ersten Treffen im neuen Jahr hatten die Spaziergänger, die vom 1. Vorsitzenden Jockel Jung begrüßt wurden, mitgebracht. Leider konnte der vorgesehene Spaziergang zum Adlerbogen nicht angetreten werden, da die Wegeverhältnisse nicht optimal waren. Stattdessen liefen wir einen Teil des Keltenweges entlang zum Königsstuhl und von dort in die Keltenhütte des Pfälzerwald Vereins um in gemütlicher Runde den Spaziergang ausklingen zu lassen. Alle Wanderer waren mit dem ersten Treffen im neuen Jahr zufrieden und äußerten sich auch dementsprechend. Weitere Bilder finden Sie hier.


STÖBERPRÜFUNG 02. DEZEMBER 2018

Zur am 02. Dezember 2018 ausgeschriebenen Stöberprüfung hatten fünf Gespanne gemeldet. Um einigen Richteranwärtern die Möglichkeit zu bieten, ihre Anwartschaften zu ergänzen, hatte sich die Gruppe entschlossen, zwei Prüfungsgruppen zu bilden. Die Gruppe eins mit den Richtern Paul Mosler (Rüdesheim) und Joachim Werner (Kirkel)sowie den Richteranwärtern Silke Steinbring (Biebelsheim) und Ulrich Eickershoff (Mühlheim) und als Hospitant Walter Keck (Freudenberg) hatten drei Gespanne zu betreuen, während die Gruppe mit den Richtern Manfred Wallot (Henau), Christina Bertelsmeier (Usingen im Taunus) und der Richteranwärterin Stephanie Hansmann (Riedstadt) zwei Gespanne zu richten hatten.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung brachen die Gespanne und Richterteams mit den Prüfungsleitern Dr. Günter Schmitz (Hofheim) und Anna Kleber (Biebelsheim) in die vorgesehenen Reviere um Oberwiesen auf. Das an diesem Prüfungstag herrschende Wetter verlangte von den Hunden und ihren Führerinnen und Führern sowie den Richterteams großen Einsatz, der sich am Ende aber doch gelohnt hat. Bei der Richtergruppe sicherte sich Caroline Herresthal aus  Ottweiler mit ihrem Kurzhaarteckel Vesla vom Weigler Wald mit  86 Punkten einen ersten Preis, während das zweite Gespann an diesem Tag leider nicht in die Preise kam. Bis in die späten Nachmittagsstunden war das Team eins mit den drei Teckeln unterwegs um dann bei Dunkelheit den Prüfungstag zu beenden. Einer der drei geprüften Teckel konnte leider an diesem Tag nicht seine Leistungen abrufen da kein Wild in den Parzellen vorhanden war, wie der Richterobmann Paul Mosler betonte, während die beiden anderen Teckel in die Preise kamen. Tagessieger mit 96 Punkten im ersten Preis wurde der Rauhhaarteckel Igitur Poldi vom Klötzle Blei FCI mit seiner Führerin Gabriele Niess (Blaubeuren). Ebenfalls einen ersten Preis erarbeitete sich und seiner Führerin Margrit Pfaff (Wiesen) der Rauhhaarteckel Lieselotte vom Spechtshardt. In ihren Schlussworten betonten Paul Mosler und Jockel Jung die besonderen Schwierigkeiten des Prüfungstages und luden die Führerinnen ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen. Mit einem gemeinsamen Essen klang ein ereignisreicher Prüfungstag aus.
Unsere Bilder entstanden nachmittags vor dem DACKELTREFF mit ein wenig Sonnenschein, der sich in den Gesichtern eines Teilnehmers und unseres Vorsitzenden widerspiegelte und am Abend im DACKELTREFF nach dem Essen und der Preisverleihung. Auf beiden Bilder kann man aber die Zufriedenheit der Prüfungsteilnehmer und der Richterteams erkennen.


JAHRESABSCHLUSSFEIER 24. NOVEMBER 2018

Nicht umsonst freuen sich unsere Mitglieder auf die Jahresab-schlussfeier, mit der wir die winterliche Ruhepause in unserem doch sehr aktiven Vereinsjahr einleiten. Auch diesmal wieder ging es teilweise turbulent zu, zumal der Andrang so groß war, dass es eng wurde mit Sitzplätzen. Trotzdem musste niemand den Abend stehend verbringen – alle rückten etwas zusammen, und so reichte der Platz in unserem „Dackeltreff“ doch noch aus.
Kaum hatte Vorsitzender Jockel Jung seine launige Begrüßung über die Lippen gebracht, setzte schon der Sturm aufs kalte Büfett ein. Das sah schon bald nicht mehr so üppig aus: Eine lange Schlange hungriger Leute baute sich schnell auf und es wurde kräftig zugelangt. Angefangen von Antipasti und anderen Vorspeisen, Schüsseln mit leckeren Salaten unterschiedlicher Art, Gemüsebeilagen, Wurstsalat, Frikadellen und zwei saftigen Rollbraten, bis hin zu großen Portionen an Süssspeisen – alles reichlich vorhanden. Sogar eine großzügig bestückte Käseplatte fehlte nicht – unsere Mitglieder haben meisterhaft kulinarische Köstlichkeiten geschaffen.
Nach ausgiebiger Stärkung dann das nächste Highlight: Eine Tombola mit sage und schreibe 400 Losen. Dank vieler Sachspenden aus dem Kreis unserer Mitglieder und einiger Firmen kam ein buntes Sammelsurium zusammen: Nützliche Dinge fürs traute Heim, Toilettenartikel und jede Menge an Geschenkartikeln und Spirituosen. Es gab keine Nieten, stattdessen viele Tütchen mit Hundefutter-Proben.
Nachträgliche Geburtstags-Glückwünsche zum 91. Wiegenfest und ein Wein-Präsent im Namen von Vorstand und Mitgliedern hatte Jockel Jung an unser ältestes Mitglied, Frau Erika Götze, begleitet von herzlichem Beifall, übermittelt. Mit einem Blumenstrauß dankte er Else Röhrig-Baro für viele Arbeitseinsätze auf unserem Gruppengelände. Obwohl Else kein Mitglied ist, setze sie sich immer wieder mit viel Tatkraft bei den anfallenden Arbeiten ein, hatte Jung gelobt. Alles in allem hat unsere Jahresabschlussfeier wieder einmal gezeigt, dass wir auf einen guten Zusammenhalt der Mitglieder stolz sein können. BILDER finden hier.


Hautkrankheiten beim Hund

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des Menschen, sie ist es auch bei unserem geliebten Vierbeiner. Diesem ausgereiften und komplexen System beim Hund die nötige Beachtung zu schenken, legte Tierärztin Dr. Bärbel Rösch aus Haßloch bei ihrem sehr informativen Vortrag in unserer Gruppe den Zuhörern sehr ans Herz.
„Die Haut ist der Spiegel der Gesundheit“ sagte die Spezialistin für Hautkrankheiten beim Hund und wies darauf hin, dass die Haut eine Barriere zur Umwelt und Schutz vor chemischen und physikalischen Einflüssen darstellt. Die Liste der Krankheiten, die sich beim Hund durch Hautveränderungen zeigen können ist lang: Unter anderem Allergien, Parasitenbefall, Pilzerkrankungen und Tumore, nicht zuletzt aber auch bakterielle Erkrankungen.
Schritt für Schritt ging die Referentin vor, erklärte Aufbau und Beschaffenheit der Haut des Vierbeiners, um dann auf die wichtigsten Fragen bei der Anamnese hinzuweisen: Wann und wie die Hautveränderung angefangen hat, mit was und wie gefüttert wird. Ebenso ausführlich erläuterte sie die Untersuchung durch den Tierarzt, dem zahlreiche Möglichkeiten für die Diagnostik zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Blut- und Hormonuntersuchungen, das Anlegen von Pilzkulturen , Allergietests oder die Untersuchung von Hautgeschabsel und Abklatschpräparat unter dem Mikroskop. Ebenso ausführlich machte Dr. Bärbel Rösch die Zuhörer mit den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten vertraut, mit denen der Tierarzt die Beschwerden des Hundes lindern oder heilen kann. Mit der Erkenntnis, dass dieser sehr informative Vortrag viel dazu beigetragen hat, künftig bei Hautveränderungen beim Hund rechtzeitig zu reagieren, bedankten sich die Besucher mit viel Applaus bei der Referentin.


Sturmschäden am 23. September 2018

Nachdem am 23. September diesen Jahres der Sturm über Kirchheimbolanden wehte, mussten wir auf unserem Gruppengelände wieder mal viel Aufräumungsarbeit leisten. Der Bitte von Jockel Jung um Unterstützung bei den Aufräumungsarbeiten zu helfen, kamen neben Peter und Brigitte Emmel, die Neumitglieder Gabriel Selbach, Lena Marquardt, Alwin und Karola Blenk wie sie versicherten, gerne nach. Da das Neumitglied Michaela Kern verhindert war, kommandierte sie einfach ihren Mann Günter ab, uns zu unterstützen. Diese „Truppe“ legte sich dann gewaltig ins Zeug um das Geäst und die die dicken Stämme, die vom Nachbargrundstück wieder einmal auf unser Gelände geweht wurden, zu entfernen. Mehrere Stunden waren nötig, bis alle Äste und Stämme von dem Übungsgelände aufgelesen und abtransportiert waren. Zwei große Anhänger, voll beladen waren dafür notwendig. Jockel Jung dankte allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung. Wie unsere Bilder zeigen, waren die Helfer Gabriel und Peter frohgemut bei der Arbeit. Peter war so in seinem Element, dass er Dampf ablassen musste. Bilder sind hier zu sehen.


Internationale Vielseitigkeitsprüfung der DTK-Gruppe Kirchheimbolanden

Am 29. und 30. September richtete die Gruppe Kirchheimbolanden das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte eine internationale Vielseitigkeitsprüfung für den Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland aus. 6 Gespanne aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich hatten sich zu dieser anspruchsvollen Prüfung gemeldet. Als Richterteam waren Uli Sand, Michael Baus, Margit von Döhren und Richteranwärterin Stefanie Hansmann anwesend. Nachdem der 1. Vorsitzende Jockel Jung und die Prüfungsleiterin Silke Steinbring die Teilnehmer am Morgen des 1. Prüfungstages begrüßt hatten und die Fährten ausgelost waren, ging es auch schon auf ins Revier Eistal im Pfälzer Wald zur Schweißarbeit. Leider konnten hier nicht alle Teilnehmer ihre erwarteten Leistungen abrufen. Nur 3 Gespanne konnten zum Stück finden. Im anschließenden Gerhorsamsteil schied leider ein weiteres Gespann aus. Am späten Nachmittag ging es dann mit den zwei verbliebenen Teilnehmern zur Stöberarbeit ins Revier Bolanden. Hier konnten beide Teckel eine sehr gute Arbeit zeigen. Zurück auf dem Gruppengelände ließ man den Tag im Clubhaus mit Gegrilltem und Darbietungen der Parforcehornbläser Ambach gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen ging es dann weiter ins Revier Obersülzen zur Hasenspur. Bei einem herausragenden Hasenbesatz konnten die beiden verbliebenen Teckel in kürzester Zeit erfolgreich durchgeprüft werden. Der 89-jährige Revierinhaber Ulrich Heinze veranstaltete im Anschluss daran einen Sektempfang in seinem Weingut, bei dem er den ein oder anderen Schwank aus seinem ereignisreichen Jägerleben zum Besten gab. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden dann die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben. Tagessieger wurde Lafayette von der Heidekoppel mit seiner Führerin Gabriele Froning mit 252 Punkten im II. Preis. Nicolas Waltz erarbeitete sich mit Karlson vom Ächterhook ebenfalls einen II. Preis mit 249 Punkten. Mit dem Hörnerklang der Wormser Jagdhornbläser wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann gebührend verabschiedet. Die Gruppe Kirchheimbolanden bedankt sich beim Forstamt Donnersberg und bei Herrn Ulrich Heinze ganz herzlich für die Bereitstellung der Prüfungsreviere bedanken. Unser Dank geht natürlich auch an die vielen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, ohne die die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Dr. Günter Schmitz hielt das Prüfungsgeschehen in Bildern fest, die Sie hier finden.


DIETER BERNARDY SPENDET NEUE HECKENSCHERE

Als unser Mitglied Dieter Bernardy mitbekam, dass unsere Heckenschere kaputt und nicht mehr zu reparieren sei, sagte er spontan „ich kümmere mich drum, du bekommst eine neue von mir“. Vor einigen Tagen klingelte es an der Haustür des 1. Vorsitzenden Jockel Jung und draußen stand Dieter Bernardy mit einem großen Paket. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich das Paket als die versprochene Heckenschere, die von Jockel Jung gerne angenommen wurde. Herzlichen Dank an Dieter für diese tolle Spende, die uns die Pflege unseres Geländes wirklich erleichtert. Unser Bild zeigt Dieter und Jockel bei der Übergabe der Heckenschere.


SCHUSSFESTIGKEITSPRÜFUNG, WASSERTEST UND SPURLAUTPRÜFUNG 09. 09. 2018

Zur Spurlautprüfung Anfang September hatten sechs Gespanne gemeldet, vier Gespanne warfen erschienen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und des Richterteams Manfred Wallot, Markus Kleinberg, Hans-Georg Hofman und der Rcihteranwärterin Silke Steinbring durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung und der Prüfungsleiterin Anna Kleber ging es ins Revier Flonheim. Dort absolvierten und bestanden zwei Teckel die Schussfestigkeitsprüfung und ein Teckel zusätzlich den Wassertest. Alle vier Gespanne bestanden die Spurlautprüfung bei sommerlichem, trockenem Wetter. Tagessieger wurde der Teckel „Lausbub von der Fürstennau“ mit seinem Führer Othmar Hohmann (Bingen). Im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins, das von den Rosenthalern Jagdhornbläsern musikalisch umrahmt wurde, überreichten Markus Kleinberg, Jockel Jung und Anna Kleber die Urkunden an die Teilnehmer Othmar Hohmann, Mathias Zapp, Sven Maciejasz und Dr. David Fischer. In seinem Schlusswort lud Jockel Jung die Teilnehmer ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen nachdem mit der Spurlautprüfung nun ein Grundstein gelegt wurde. Hier finden Sie BILDER von der Prüfung.


Spezialausstellung/Zuchtschau am 26. August 2018

Wie in den vergangenen Jahren waren die Spezialausstellung und die sich direkt daran anschließende Zuchtschau unserer Gruppe rundum gut organisiert. Liebevoll gedeckte Tische, ein motiviertes Küchenteam, hervorragende Grillmeister und viele „gute Geister“ rund um das Geschehen erfreuten dabei die Teilnehmer und zahlreichen Gäste.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung, leiteten die Parforcehorn-Bläsergruppe Ambach sowie der katholischer Diakon Heribert Schmitz die Spezialausstellung in würdevoller Weise ein.
Grußworte überbrachten im Namen der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden die Beigeordneten Wilfried Pick und für Stadt Kirchheimbolanden Peter Stumpfhäuser.
41 gemeldete Teckel – darunter 9 Kurzhaar, 24 Rauhaar und 8 Langhaar bei der Spezialausstellung sowie 12 Teckel bei der Zuchtschau – stellten sich der sehr engagierten und objektiven Richterin Heike Behring zur Beurteilung.
Den bestplatzierten Teckeln überreichte Jockel Jung, der auch als Ausstellungsleiter fungierte, die von Verbandsbürgermeister Axel Haas, und Innenminister Roger Lewentz gespendeten Pokale sowie den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz der Ministerpräsidentin Malu Dreyer.
Unser jugendliches Mitglied Annika Schuster stellte sich nach der Ausstellung sehr anspruchsvoll und gekonnt den Figuren, die das Junior-Handling von den Juniorhandlern verlangt. Viel Beifall der anwesenden Aussteller und Gäste und ein Pokal waren  Annika sicher.
Schönster Hund der nachfolgenden Zuchtschau wurde Otto von der Schwalbacher Höhe, der den von Landtagspräsident Hendrik Hering zur Verfügung gestellten Pokal gewann.
Die gelungene Veranstaltung, bei der auch das Wetter „großartig“ mitspielte, mit dem obligatorischen Dackelrennen fand gegen 17:00 Uhr seinen fulminanten Abschluss. BILDER finden Sie hier. (Isolde Weiermüller-Backes)


Sommerfest 2018

Rechtzeitig zu unserem Sommerfest 2018 hatte sich die extreme Hitze verzogen, so dass angenehm warme Wohlfühl-Temperaturen für eine entspannte Stimmung sorgten. Entsprechend viele Mitglieder unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden bevölkerten unser Vereinsgelände und fühlten sich in der Gesellschaft der Dackelfreunde sichtlich wohl.
Nachdem Steaks und Würstchen auf dem Grill appetitanregende Wohlgerüche verbreiteten und viele Schüsseln mit Salaten und anderen Leckereien bereitstanden, fehlte es an nichts. Zum guten Essen und erfrischenden Getränken gab es in unserer frohgelaunten Runde genug Themen, und Fachsimpeleien rund um den Hund zeigten wieder einmal, das der Gedanken- und Erfahrungsaustausch in der Gruppe auch wichtig für den Zusammenhalt und besseres Kennenlernen untereinander ist.
Erfreut hatte sich 1. Vorsitzender Jockel Jung gezeigt, dass wieder einmal langjährige Mitglieder geehrt werden konnten. Ernst Krocker wurde für 40 Jahre Treue zum DTK gedankt und Hans Jürgen (Hansi) Neubrech für 25-jährige Mitgliedschaft. Zehn Jahre gehören Cordula Schmidt, Monika Schmitt, Karsten Kreibich, Alexander Böhm, Dr. Hellmuth Kneipp und Eckhart Hofmann unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden an.
Mit Spannung wird immer das Dackelrennen erwartet, und auch in diesem Jahr gab es wieder ohrenbetäubenden Beifall für unsere flinken Vierbeiner. Herzhaftes Gelächter ernteten natürlich die Dackel, die sich während ihres Durchlaufs mal hinsetzten oder diejenigen, die mit einem Satz die Einzäunung übersprangen, aber die allermeisten flitzten mit beachtlichem Tempo zum Ziel in die Arme ihre Frauchens oder Herrchens. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihren Spaß, ganz besonders aber unsere Steffi Baumbauer: Ihr lauffreudiger Knut hatte die beste Zeit und damit den Sieg geschafft.
Für Jockel Jung war es ein großes Anliegen, das Sommerfest mit einem ganz besonderen Dank zu beschließen: So viele Mitglieder und auch deren Partner hatten sich Mühe und Arbeit für die Zubereitung der Beilagen zum Grillgut gemacht, so dass ihnen und auch unserem Grillmeister Stephan Köhler große Anerkennung gebührte. Das Fazit aller Besucher lautete einstimmig. Es war ein schönes und entspannendes Sommerfest, so dass man sich schon auf das nächste freuen kann.


Schweißprüfung am 10. Juni 2018

Zur diesjährigen Schweißprüfung hatten 8 Gespanne gemeldet. Einige Tage vor der Prüfung zogen zwei Gespanne ihre Meldung zurück, so dass das Richterteam Steffen Maar, Wolfgang Lorenz und Stefan Hofmann mit drei Gespannen in Oberwiesen die Schweißprüfung erfolgreich angehen konnten. Alle drei Gespanne kamen zum Stück. Leider keinen Erfolg hatten die drei Gespanne mit dem Richterteam Katrin Maar, Paul Mosler und Hubertus Brandenburg im Forstrevier Bolanden. Alle drei Gespanne kamen leider nicht ans Stück.
Bei der Preisverteilung sprachen Steffen Maar und Jockel Jung die erschwerten Bedingungen an, unterer denen diese Schweißprüfung stand, denn der Wettergott meinte es nicht gut mit uns – er ließ es in der Nacht vom Samstag auf Sonntag sehr stark regnen. Die Witterungsverhältnisse waren daher für die Teckel und die Führerinnen und Führer eine große Herausforderung. Maar und Jung überreichten Philipp Kohl mit seinem Teckel Baldix vom Nibelungenhort zu Worms (FCI) und Raoula vom Alten Jagen mit ihrem Führer Dr. David Fischer die Urkunden. Beide Teckel bestanden die Schweißprüfung in einem ersten Preis mit 100 Punkten. Nilsson von der Dohlmühle und seine Führerin Silke Steinbring erreichten 50 Punkte und erarbeiteten einen dritten Preis. Auch Silke Steinbring konnte aus den Händen von Maar und Jung eine Urkunde in Empfang nehmen. Katrin Maar merkte in ihrer kurzen Ansprache an, dass die zur Prüfung vorgestellten Teckel eine bessere Leistung hätten erbringen können, wenn im Vorfeld der Prüfung das Wetter nicht so übel mitgespielt hätte.
Die Preisverleihung wurde von den Rosentaler Jagdhornbläsern unter ihrem Hornmeister Markus Vorbeck mit jagdlichen Weisen umrahmt. In seinem Schlusswort dankte Jockel Jung den beiden Richterteams für ihren an diesem Tag sicherlich nicht leichten Einsatz sowie den Hundeführerinnen und –führern für die Teilnahme an der Schweißprüfung und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die nächste Schweißprüfung unserer Gruppe unter einem besseren witterungsbedingtem Aspekt stehen sollte. Dank galt auch den Helferinnen und Helfern Silke Steinbring, Anna Kleber, Tim Steinmann, Dr. Günter Schmitz und Uwe Baumbauer, die durch ihren Einsatz hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der Schweißprüfung sorgten. Jockel Jung bedankte sich auch bei den beiden Forstämtern Donnersberg und Rheinhessen bzw. den Förstern Lang und Wolf für die Bereitstellung der Prüfungsreviere. Ein gemütliches Beisammensein schloss einen gut vorbereiteten, aber witterungsbedingt nicht zufriedenstellenden Prüfungstag. Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung sowie die Rosentaler Jagdhornbläser.


BEGLEITHUNDEAUSBILDUNG UND PRÜFUNG

Am 14. März 2018 starteten fünf Mitglieder mit ihren Teckeln die Ausbildung zum Begleithund. Jeden Mittwoch übten Helga Lindemann und Uwe Baumbauer mit den Führerinnen und Führern und deren Teckeln den Gehorsam, die Führersuche und das Warten sowie die Wasserfreude, damit die Hunde am Ende der Ausbildung erfolgreich die Prüfung absolviert werden kann. Als dann am 17. Juni der Prüfungstag an den Himmel kam, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung nur drei Teilnehmerinnen und einen Teilnehmer der „Ausbildungsrunde“ begrüßen, denn ein Teilnehmer konnte aus privaten Gründen nicht an der Prüfung teilnehmen. Jockel Jung hieß Brigitte Geller als Richterin bei der Gruppe Kirchheimbolanden willkommen ebenso auch die beiden Ausbilder.
Bei heißem Sommerwetter mussten die Teckel und ihre Führer nun unter den strengen Augen der Richterin zeigen, was sie in den Monaten ihrer Ausbildung gelernt hatten – und das war nicht wenig. Helga Lindemann, Uwe Baumbauer und die Richterin Brigitte Geller hatten allen Grund zur Freude, denn alle vorgestellten Teckel kamen in die Preise.
Mit 170 Punkten und einem II. Preis bestand „Raoula vom Alten Jagen“  die BHP-G mit ihrer Führerin Elke Roser als Tagessieger. Mit 165 Punkten und einem III. Preis konnte der Teckel „Zelda vom Gessener Feld“ mit seiner Führerin Sabine Engelhard die Begleithundeprüfung G beenden. „Marah de Hirzklee“ mit ihrer Führerin Brigitte Pommer-Emmel erreichte bei der BHP G mit 158 Punkten ebenfalls einen III. Preis. „Irma von den Kasematten“ und ihr Führer Dr. Peter Emmel traten nur zur BHP I und II an und erarbeiteten mit 133 Punkten einen II. Preis.
Bei der Preisverleihung betonte Brigitte Geller, dass die Hunde eine solide Ausbildung genossen hätten und man dies auch am Prüfungsergebnis ablesen könne. Sie bedankte sich bei den beiden Ausbildern für ihre gute Arbeit und der Gruppe für die Einladung. 1. Vorsitzender Jockel Jung und Brigtte Geller überreichten den Prüfungsteilnehmerinnen und dem Teilnehmer die Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung. In seinem Schlusswort bedankte sich Jung bei dem Ausbilderteam Helga Lindemann und Uwe Baumbauer für ihre hervorragende Ausbildung der Teckel, bei den Prüfungsteilnehmern, dass sie die „Lehrzeit“ durchgehalten haben und sich nun über das Ergebnis freuen dürfen. Er hoffe, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Begleithundeausbildung durchgeführt werden könne und lud alle Mitglieder ein, sich der Begleithundeausbildung und Prüfung zu stellen. Jung’s Dank galt auch Brigitte Geller für ihr Richten mit großem Augenmaß und auch Stefan Köhler, der als „Grillmeister“ an diesem Prüfungstag für die Verpflegung der hungrigen Mäuler zuständig war. Ein gemütliches Beisammensein schloss einen harmonischen Prüfungstag ab. Unser Gruppenbild entstand nach der Preisverleihung und zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Erfolgreiche Spurlautprüfung am 08. April 2018

Zur ersten Spurlautprüfung im Jahr 2018 traten sechs Gespanne bei frühlingshaftem Wetter im Revier Flonheim an. Bevor jedoch mit der Spurlautprüfung begonnen werden konnte, wurden drei Teckel auf Schussfestigkeit geprüft, die alle bestanden. Der Beständer Gerd Rothenbach begleitete die zu prüfenden Teckel mit ihren Führern durch das Revier. Alle zur Prüfung angetretenen Gespanne schlossen die Spurlautprüfung erfolgreich ab. Das Richterteam Udo Zerweckh, Stefan Hofmann und Stephan Angermayer konnten drei 1. Preise, einen 2. Preis und zwei 3. Preise vergeben. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein auf unserem Gruppengelände in Kirchheimbolanden überreichten die Prüfungsleiterin Silke Steinbring, Udo Zerweckh, Richterobmann, und der 1. Vorsitzende Jockel Jung die Urkunden an die Teilnehmerin und die Teilnehmer. Tagessieger wurde Karlson vom Ächterhook mit seinem Führer Ingo Waltz (Dreieich).Weitere erste Preise erarbeiteten Kasimir vom Ächterhook mit seinem Führer Nicolas Waltz (Mörfelden-Walldorf) und Jeska vom Waldbachtal mit ihrer Führerin Anna Kleber (Biebelsheim). Raoula vom Alten Jagen und ihr Führer Dr. David Fischer (Breunigweiler) freuten sich über den 2. Preis, während die beiden 3. Preise an Nurmi von der décker Lann FCI mit dem Führer Dan Friedl (Useldange, Luxemburg) und an Bella von der Bottwarau mit ihrer Führerin Steffi Smyrek (Großbottwar) gingen. In seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung beim Richterteam, dem Beständer und der Prüfungsleiterin sowie dem „Grillmeister“ Bernd Pietrzeniuk und Andrea Cleres für ihr Engagement das einen herrlichen Prüfungstag unvergessen werden ließ.


Gründungsmitglied der Gruppe Kirchheimbolanden e. V. Helga Lindemann wird 75 Jahre

Helga Lindemann, Gründungsmitglied unserer Gruppe, wird am 26. April 2018 Fünfundsiebzig Jahre jung. Helga engagierte sich von Anfang an für die Belange der Gruppe und ihre Vierbeiner, ohne dabei die „Zweibeiner“ zu vergessen. Helga ließ sich sofort in die Pflicht nehmen als es galt, die Begleithundeausbildung und Prüfung in unserer Gruppe zu Beginn der 2000er Jahre zu installieren. Vom ersten Tag an war sie also mit von der Partie und begann unsere Vierbeiner auszubilden. Darüber hinaus leitete Helga die samstäglichen Ausbildungs- bzw. Übungsstunden. Als der DTK Ausbilderschulungen anbot, absolvierte Helga die Ausbilderschulung bei dem inzwischen verstorbenen Vizepräsidenten Gottfried Kraft und übernahm als erste Hundeausbilderin unserer Gruppe Verantwortung. Seit dieser Zeit steht sie ununterbrochen auf dem Platz und bildet unsere kleinen Familien- und Jagdhunde fachkundig aus. Mehr als 100 Teckel und auch Hunde anderer Rassen führte sie zum Erfolg. Auch heute noch ist Helga in die samstäglichen Übungsstunden voll integriert, jedoch wird sie inzwischen von weiteren Hundeausbildern unterstützt. Seitdem der DTK das Amt der/des Obfrau/Obmannes für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen geschaffen hat, wurde Helga durch die Mitgliederversammlung mit diesem Amt betraut und verstärkt nun mit ihrem Wissen und ihrem aufgeschlossenen, ausgleichenden Wesen den Vorstand. Aber nicht nur im Bereich der Hundeausbildung unterstützt Helga Lindemann ihre Gruppe, sondern Sie vertritt diese auch als Delegierte beim Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland, der Helga inzwischen als Referentin für BHP-Ausbilder im Landesverband berufen hat. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung Helga Lindemann die Ehrentafel für 75-jährige Gruppenmitglieder überreichen. Gleichzeitig dankte er Helga für ihr großes mit viel Herzblut verbundenes Engagement brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass Helga Lindemann noch lange ihre Aufgaben innerhalb des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland und der Gruppe ausüben möge.


Margarete Beutel feierte 75. Geburtstag

Margarete Beutel wurde am 01. Februar 2005 Mitglied der Gruppe Kirchheimbolanden und übernahm schon nach knapp zwei Jahren Verantwortung in ihrer Gruppe, denn zum 01. Januar 2007 wurde sie in das Amt der Schatzmeisterin berufen und gleichzeitig auch zur Obfrau für die Jugendarbeit gewählt. Letztere Aufgabe erfüllte sie bis Ende 2007. Damit hatte Margarete Beutel mehr Zeit, sich dem Amt der Schatzmeisterin unserer Gruppe zu widmen. Seit sie das Amt übernahm, konnte man sich blind auf ihren Einsatz als Schatzmeisterin verlassen, denn der ihr eigenen Genauigkeit entging nichts. Margarete erwarb sich mit ihrer Persönlichkeit und ihrem immer freundlichen Wesen viele Sympathien nicht nur bei ihren Vorstandskolleginnen und –kollegen, sondern auch bei unseren Mitgliedern. In ihrer Zeit als Schatzmeisterin gab es viel Arbeit zu bewältigen, denn neben baulichen Anlagen standen auch Anschaffungen an, die die Arbeit auf dem Gruppengelände erleichterten.  Margarete beriet den Vorstand immer sehr kompetent und zielgerichtet in allen finanziellen Fragen. Während ihrer Amtszeit entwickelte sich die Gruppe ständig nach vorne und Margarete hatte einen großen Anteil an diesem Fortschritt, bis sie am 31. August 20015 ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Am 10. Februar nun konnte Margarete im Kreise ihrer Familie ihren 75. Geburtstag feiern. Den Gratulanten schlossen sich der Vorstand und die Mitglieder unserer Gruppe an. 1. Vorsitzender Jockel Jung konnte Margarete Beutel an ihrem Ehrentag nicht nur für ihr unermüdliches Schaffen für die Gruppe danken, er überreichte ihr auch die Ehrentafel für 75-jährige Gruppenmitglieder und wünschte ihr für die Zukunft viel Gesundheit und ebenso viel Spaß mit ihrem Teckel Jambo.

 


Andrea Christ zur Zuchwartin für unsere Gruppe ernannt

Mit Wirkung vom 1. April 2018 wurde Andrea Christ zur zweiten Zuchtwartin unserer Gruppe durch unseren Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. ernannt. Bis es soweit war, musste Andrea Christ eine praktischen und theoretischen Prüfung zur Zuchtwartin, die Sie mit Bravour bestand, ablegen. Neben Michael Glaser, unserem Hauptzuchtwart, ist Andrea Christ nunmehr für die Züchterinnen und Züchter in unserer Gruppe Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um die Teckelzucht.


Ostereierlauf 2018

Am 31. März organisierte Christine Meinecke-Goll und Susanne Beck wieder einen Ostereierlauf, der, wie in den vergangenen Jahren auch, in diesem Jahr wieder viel Zuspruch erhielt. Über 20 Teckel mit ihren Führerinnen und Führer gingen an den Start und hatten einen umfangreichen Parcours mit viel Geschick zu bewältigen. Viel Freude bei den Vierbeinern aber auch bei den Zweibeinern konnte man auf dem Parcours feststellen – alle wollten natürlich auch in den ersten Preis kommen. Geschafft hat es in diesem Jahr Charlotte Eich mit Max. Aus den Händen des 1. Vorsitzenden Jockel Jung konnte Charlotte die in diesem Jahr neu geschaffene Siegerurkunde in Empfang nehmen. Jockel Jung bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie bei den beiden Organisatorinnen für einen gelungen, fröhlichen Ostersamstag, der in einem gemütlichen Beisammensein ausklang. Unser Bild zeigt Charlotte Eich bei der Überreichung der Siegerurkunde durch Jockel Jung.


Mitgliederversammlung am 13. Januar 2018 wählte neuen Vorstand

Es gab nicht allzu viele Veränderungen bei den turnusgemäß alle vier Jahre stattfindenden Vorstandswahlen in unserer Mitgliederversammlung am 13. Januar 2018 im Dackeltreff. Der bisherige 1. Vorsitzende Jockel Jung ist mit großer Mehrheit von den 31 wahlberechtigten Mitgliedern wiedergewählt worden. Auf Antrag war eine geheime Wahl erfolgt, während alle anderen Funktionsträger in öffentlicher Abstimmung in ihre Ämter berufen wurden.
Nachdem die bisherige zweite Vorsitzende Susanne Beck nicht mehr kandidiert hatte, wählten die Mitglieder von Vorschlag von Jockel Jung Silke Steinbring zu seiner Stellvertreterin. Schriftführerin bleibt Tatjana von Dungen, auch Bettina Kusserow wurde als ihre Stellvertreterin wiedergewählt. Zum Schatzmeister wurde Dieter Steinmann gewählt, der bisher dieses Amt kommissarisch ausgeübt hat.
Für den erweiterten Vorstand wurden fast alle Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Anna-Maria Jung als Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit, Helga Lindemann als Obfrau für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen, Silke Steinbring als Obfrau für das Jagdgebrauchs- und Prüfungswesen, Eva-Maria Schäfer als Obfrau für das Ausstellungswesen. Zur Obfrau für Jugendarbeit wurde Anna Kleber gewählt, weil ihre Vorgängerin Verena Fabrie nicht mehr kandidiert hatte. Als Kassenprüfer wurden Tomke Prey, Charlotte Eich, Christine Meinecke-Goll und Sybille Schröder-Mielke berufen.
Tatjana von Dungen (Bettina Kusserow), Anna-Maria Jung (Dieter Steinmann), Helga Lindemann (Uwe Baumbauer) und Silke Steinbring (Eva-Maria Schäfer) vertreten unsere Gruppe beim Delegiertentag unseres Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.(in Klammern die persönlichen Vertreter).


 
 
© 2013 by Sascha Monetha