Dackel-Logo
Zur Startseite

Gruppe Kirchheimbolanden e.V.

        im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Kontakt         Impressum         Datenschutz

Überschriften anzeigen    Seite Drucken

Aktuelle Infos

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus unserer Gruppe.
In unserem Archiv finden Sie Aktivitäten aus der Vergangenheit.

JAHRESABSCHLUSSFEIER 24. NOVEMBER 2018

Nicht umsonst freuen sich unsere Mitglieder auf die Jahresab-schlussfeier, mit der wir die winterliche Ruhepause in unserem doch sehr aktiven Vereinsjahr einleiten. Auch diesmal wieder ging es teilweise turbulent zu, zumal der Andrang so groß war, dass es eng wurde mit Sitzplätzen. Trotzdem musste niemand den Abend stehend verbringen – alle rückten etwas zusammen, und so reichte der Platz in unserem „Dackeltreff“ doch noch aus.
Kaum hatte Vorsitzender Jockel Jung seine launige Begrüßung über die Lippen gebracht, setzte schon der Sturm aufs kalte Büfett ein. Das sah schon bald nicht mehr so üppig aus: Eine lange Schlange hungriger Leute baute sich schnell auf und es wurde kräftig zugelangt. Angefangen von Antipasti und anderen Vorspeisen, Schüsseln mit leckeren Salaten unterschiedlicher Art, Gemüsebeilagen, Wurstsalat, Frikadellen und zwei saftigen Rollbraten, bis hin zu großen Portionen an Süssspeisen – alles reichlich vorhanden. Sogar eine großzügig bestückte Käseplatte fehlte nicht – unsere Mitglieder haben meisterhaft kulinarische Köstlichkeiten geschaffen.
Nach ausgiebiger Stärkung dann das nächste Highlight: Eine Tombola mit sage und schreibe 400 Losen. Dank vieler Sachspenden aus dem Kreis unserer Mitglieder und einiger Firmen kam ein buntes Sammelsurium zusammen: Nützliche Dinge fürs traute Heim, Toilettenartikel und jede Menge an Geschenkartikeln und Spirituosen. Es gab keine Nieten, stattdessen viele Tütchen mit Hundefutter-Proben.
Nachträgliche Geburtstags-Glückwünsche zum 91. Wiegenfest und ein Wein-Präsent im Namen von Vorstand und Mitgliedern hatte Jockel Jung an unser ältestes Mitglied, Frau Erika Götze, begleitet von herzlichem Beifall, übermittelt. Mit einem Blumenstrauß dankte er Else Röhrig-Baro für viele Arbeitseinsätze auf unserem Gruppengelände. Obwohl Else kein Mitglied ist, setze sie sich immer wieder mit viel Tatkraft bei den anfallenden Arbeiten ein, hatte Jung gelobt. Alles in allem hat unsere Jahresabschlussfeier wieder einmal gezeigt, dass wir auf einen guten Zusammenhalt der Mitglieder stolz sein können. BILDER finden hier.


STÖBERPRÜFUNG 02. DEZEMBER 2018

Zur am 02. Dezember 2018 ausgeschriebenen Stöberprüfung hatten fünf Gespanne gemeldet. Um einigen Richteranwärtern die Möglichkeit zu bieten, ihre Anwartschaften zu ergänzen, hatte sich die Gruppe entschlossen, zwei Prüfungsgruppen zu bilden. Die Gruppe eins mit den Richtern Paul Mosler (Rüdesheim) und Joachim Werner (Kirkel)sowie den Richteranwärtern Silke Steinbring (Biebelsheim) und Ulrich Eickershoff (Mühlheim) und als Hospitant Walter Keck (Freudenberg) hatten drei Gespanne zu betreuen, während die Gruppe mit den Richtern Manfred Wallot (Henau), Christina Bertelsmeier (Usingen im Taunus) und der Richteranwärterin Stephanie Hansmann (Riedstadt) zwei Gespanne zu richten hatten.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung brachen die Gespanne und Richterteams mit den Prüfungsleitern Dr. Günter Schmitz (Hofheim) und Anna Kleber (Biebelsheim) in die vorgesehenen Reviere um Oberwiesen auf. Das an diesem Prüfungstag herrschende Wetter verlangte von den Hunden und ihren Führerinnen und Führern sowie den Richterteams großen Einsatz, der sich am Ende aber doch gelohnt hat. Bei der Richtergruppe sicherte sich Caroline Herresthal aus  Ottweiler mit ihrem Kurzhaarteckel Vesla vom Weigler Wald mit  86 Punkten einen ersten Preis, während das zweite Gespann an diesem Tag leider nicht in die Preise kam. Bis in die späten Nachmittagsstunden war das Team eins mit den drei Teckeln unterwegs um dann bei Dunkelheit den Prüfungstag zu beenden. Einer der drei geprüften Teckel konnte leider an diesem Tag nicht seine Leistungen abrufen da kein Wild in den Parzellen vorhanden war, wie der Richterobmann Paul Mosler betonte, während die beiden anderen Teckel in die Preise kamen. Tagessieger mit 96 Punkten im ersten Preis wurde der Rauhhaarteckel Igitur Poldi vom Klötzle Blei FCI mit seiner Führerin Gabriele Niess (Blaubeuren). Ebenfalls einen ersten Preis erarbeitete sich und seiner Führerin Margrit Pfaff (Wiesen) der Rauhhaarteckel Lieselotte vom Spechtshardt. In ihren Schlussworten betonten Paul Mosler und Jockel Jung die besonderen Schwierigkeiten des Prüfungstages und luden die Führerinnen ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen. Mit einem gemeinsamen Essen klang ein ereignisreicher Prüfungstag aus.
Unsere Bilder entstanden nachmittags vor dem DACKELTREFF mit ein wenig Sonnenschein, der sich in den Gesichtern eines Teilnehmers und unseres Vorsitzenden widerspiegelte und am Abend im DACKELTREFF nach dem Essen und der Preisverleihung. Auf beiden Bilder kann man aber die Zufriedenheit der Prüfungsteilnehmer und der Richterteams erkennen.


Hautkrankheiten beim Hund

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des Menschen, sie ist es auch bei unserem geliebten Vierbeiner. Diesem ausgereiften und komplexen System beim Hund die nötige Beachtung zu schenken, legte Tierärztin Dr. Bärbel Rösch aus Haßloch bei ihrem sehr informativen Vortrag in unserer Gruppe den Zuhörern sehr ans Herz.
„Die Haut ist der Spiegel der Gesundheit“ sagte die Spezialistin für Hautkrankheiten beim Hund und wies darauf hin, dass die Haut eine Barriere zur Umwelt und Schutz vor chemischen und physikalischen Einflüssen darstellt. Die Liste der Krankheiten, die sich beim Hund durch Hautveränderungen zeigen können ist lang: Unter anderem Allergien, Parasitenbefall, Pilzerkrankungen und Tumore, nicht zuletzt aber auch bakterielle Erkrankungen.
Schritt für Schritt ging die Referentin vor, erklärte Aufbau und Beschaffenheit der Haut des Vierbeiners, um dann auf die wichtigsten Fragen bei der Anamnese hinzuweisen: Wann und wie die Hautveränderung angefangen hat, mit was und wie gefüttert wird. Ebenso ausführlich erläuterte sie die Untersuchung durch den Tierarzt, dem zahlreiche Möglichkeiten für die Diagnostik zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Blut- und Hormonuntersuchungen, das Anlegen von Pilzkulturen , Allergietests oder die Untersuchung von Hautgeschabsel und Abklatschpräparat unter dem Mikroskop. Ebenso ausführlich machte Dr. Bärbel Rösch die Zuhörer mit den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten vertraut, mit denen der Tierarzt die Beschwerden des Hundes lindern oder heilen kann. Mit der Erkenntnis, dass dieser sehr informative Vortrag viel dazu beigetragen hat, künftig bei Hautveränderungen beim Hund rechtzeitig zu reagieren, bedankten sich die Besucher mit viel Applaus bei der Referentin.


Sturmschäden am 23. September 2018

Nachdem am 23. September diesen Jahres der Sturm über Kirchheimbolanden wehte, mussten wir auf unserem Gruppengelände wieder mal viel Aufräumungsarbeit leisten. Der Bitte von Jockel Jung um Unterstützung bei den Aufräumungsarbeiten zu helfen, kamen neben Peter und Brigitte Emmel, die Neumitglieder Gabriel Selbach, Lena Marquardt, Alwin und Karola Blenk wie sie versicherten, gerne nach. Da das Neumitglied Michaela Kern verhindert war, kommandierte sie einfach ihren Mann Günter ab, uns zu unterstützen. Diese „Truppe“ legte sich dann gewaltig ins Zeug um das Geäst und die die dicken Stämme, die vom Nachbargrundstück wieder einmal auf unser Gelände geweht wurden, zu entfernen. Mehrere Stunden waren nötig, bis alle Äste und Stämme von dem Übungsgelände aufgelesen und abtransportiert waren. Zwei große Anhänger, voll beladen waren dafür notwendig. Jockel Jung dankte allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung. Wie unsere Bilder zeigen, waren die Helfer Gabriel und Peter frohgemut bei der Arbeit. Peter war so in seinem Element, dass er Dampf ablassen musste. Bilder sind hier zu sehen.


Internationale Vielseitigkeitsprüfung der DTK-Gruppe Kirchheimbolanden

Am 29. und 30. September richtete die Gruppe Kirchheimbolanden das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte eine internationale Vielseitigkeitsprüfung für den Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland aus. 6 Gespanne aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich hatten sich zu dieser anspruchsvollen Prüfung gemeldet. Als Richterteam waren Uli Sand, Michael Baus, Margit von Döhren und Richteranwärterin Stefanie Hansmann anwesend. Nachdem der 1. Vorsitzende Jockel Jung und die Prüfungsleiterin Silke Steinbring die Teilnehmer am Morgen des 1. Prüfungstages begrüßt hatten und die Fährten ausgelost waren, ging es auch schon auf ins Revier Eistal im Pfälzer Wald zur Schweißarbeit. Leider konnten hier nicht alle Teilnehmer ihre erwarteten Leistungen abrufen. Nur 3 Gespanne konnten zum Stück finden. Im anschließenden Gerhorsamsteil schied leider ein weiteres Gespann aus. Am späten Nachmittag ging es dann mit den zwei verbliebenen Teilnehmern zur Stöberarbeit ins Revier Bolanden. Hier konnten beide Teckel eine sehr gute Arbeit zeigen. Zurück auf dem Gruppengelände ließ man den Tag im Clubhaus mit Gegrilltem und Darbietungen der Parforcehornbläser Ambach gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen ging es dann weiter ins Revier Obersülzen zur Hasenspur. Bei einem herausragenden Hasenbesatz konnten die beiden verbliebenen Teckel in kürzester Zeit erfolgreich durchgeprüft werden. Der 89-jährige Revierinhaber Ulrich Heinze veranstaltete im Anschluss daran einen Sektempfang in seinem Weingut, bei dem er den ein oder anderen Schwank aus seinem ereignisreichen Jägerleben zum Besten gab. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden dann die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben. Tagessieger wurde Lafayette von der Heidekoppel mit seiner Führerin Gabriele Froning mit 252 Punkten im II. Preis. Nicolas Waltz erarbeitete sich mit Karlson vom Ächterhook ebenfalls einen II. Preis mit 249 Punkten. Mit dem Hörnerklang der Wormser Jagdhornbläser wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann gebührend verabschiedet. Die Gruppe Kirchheimbolanden bedankt sich beim Forstamt Donnersberg und bei Herrn Ulrich Heinze ganz herzlich für die Bereitstellung der Prüfungsreviere bedanken. Unser Dank geht natürlich auch an die vielen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, ohne die die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Dr. Günter Schmitz hielt das Prüfungsgeschehen in Bildern fest, die Sie hier finden.


DIETER BERNARDY SPENDET NEUE HECKENSCHERE

Als unser Mitglied Dieter Bernardy mitbekam, dass unsere Heckenschere kaputt und nicht mehr zu reparieren sei, sagte er spontan „ich kümmere mich drum, du bekommst eine neue von mir“. Vor einigen Tagen klingelte es an der Haustür des 1. Vorsitzenden Jockel Jung und draußen stand Dieter Bernardy mit einem großen Paket. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich das Paket als die versprochene Heckenschere, die von Jockel Jung gerne angenommen wurde. Herzlichen Dank an Dieter für diese tolle Spende, die uns die Pflege unseres Geländes wirklich erleichtert. Unser Bild zeigt Dieter und Jockel bei der Übergabe der Heckenschere.


SCHUSSFESTIGKEITSPRÜFUNG, WASSERTEST UND SPURLAUTPRÜFUNG 09. 09. 2018

Zur Spurlautprüfung Anfang September hatten sechs Gespanne gemeldet, vier Gespanne warfen erschienen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und des Richterteams Manfred Wallot, Markus Kleinberg, Hans-Georg Hofman und der Rcihteranwärterin Silke Steinbring durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung und der Prüfungsleiterin Anna Kleber ging es ins Revier Flonheim. Dort absolvierten und bestanden zwei Teckel die Schussfestigkeitsprüfung und ein Teckel zusätzlich den Wassertest. Alle vier Gespanne bestanden die Spurlautprüfung bei sommerlichem, trockenem Wetter. Tagessieger wurde der Teckel „Lausbub von der Fürstennau“ mit seinem Führer Othmar Hohmann (Bingen). Im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins, das von den Rosenthalern Jagdhornbläsern musikalisch umrahmt wurde, überreichten Markus Kleinberg, Jockel Jung und Anna Kleber die Urkunden an die Teilnehmer Othmar Hohmann, Mathias Zapp, Sven Maciejasz und Dr. David Fischer. In seinem Schlusswort lud Jockel Jung die Teilnehmer ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen nachdem mit der Spurlautprüfung nun ein Grundstein gelegt wurde. Hier finden Sie BILDER von der Prüfung.


Spezialausstellung/Zuchtschau am 26. August 2018

Wie in den vergangenen Jahren waren die Spezialausstellung und die sich direkt daran anschließende Zuchtschau unserer Gruppe rundum gut organisiert. Liebevoll gedeckte Tische, ein motiviertes Küchenteam, hervorragende Grillmeister und viele „gute Geister“ rund um das Geschehen erfreuten dabei die Teilnehmer und zahlreichen Gäste.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung, leiteten die Parforcehorn-Bläsergruppe Ambach sowie der katholischer Diakon Heribert Schmitz die Spezialausstellung in würdevoller Weise ein.
Grußworte überbrachten im Namen der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden die Beigeordneten Wilfried Pick und für Stadt Kirchheimbolanden Peter Stumpfhäuser.
41 gemeldete Teckel – darunter 9 Kurzhaar, 24 Rauhaar und 8 Langhaar bei der Spezialausstellung sowie 12 Teckel bei der Zuchtschau – stellten sich der sehr engagierten und objektiven Richterin Heike Behring zur Beurteilung.
Den bestplatzierten Teckeln überreichte Jockel Jung, der auch als Ausstellungsleiter fungierte, die von Verbandsbürgermeister Axel Haas, und Innenminister Roger Lewentz gespendeten Pokale sowie den Ehrenteller des Landes Rheinland-Pfalz der Ministerpräsidentin Malu Dreyer.
Unser jugendliches Mitglied Annika Schuster stellte sich nach der Ausstellung sehr anspruchsvoll und gekonnt den Figuren, die das Junior-Handling von den Juniorhandlern verlangt. Viel Beifall der anwesenden Aussteller und Gäste und ein Pokal waren  Annika sicher.
Schönster Hund der nachfolgenden Zuchtschau wurde Otto von der Schwalbacher Höhe, der den von Landtagspräsident Hendrik Hering zur Verfügung gestellten Pokal gewann.
Die gelungene Veranstaltung, bei der auch das Wetter „großartig“ mitspielte, mit dem obligatorischen Dackelrennen fand gegen 17:00 Uhr seinen fulminanten Abschluss. BILDER finden Sie hier. (Isolde Weiermüller-Backes)


Sommerfest 2018

Rechtzeitig zu unserem Sommerfest 2018 hatte sich die extreme Hitze verzogen, so dass angenehm warme Wohlfühl-Temperaturen für eine entspannte Stimmung sorgten. Entsprechend viele Mitglieder unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden bevölkerten unser Vereinsgelände und fühlten sich in der Gesellschaft der Dackelfreunde sichtlich wohl.
Nachdem Steaks und Würstchen auf dem Grill appetitanregende Wohlgerüche verbreiteten und viele Schüsseln mit Salaten und anderen Leckereien bereitstanden, fehlte es an nichts. Zum guten Essen und erfrischenden Getränken gab es in unserer frohgelaunten Runde genug Themen, und Fachsimpeleien rund um den Hund zeigten wieder einmal, das der Gedanken- und Erfahrungsaustausch in der Gruppe auch wichtig für den Zusammenhalt und besseres Kennenlernen untereinander ist.
Erfreut hatte sich 1. Vorsitzender Jockel Jung gezeigt, dass wieder einmal langjährige Mitglieder geehrt werden konnten. Ernst Krocker wurde für 40 Jahre Treue zum DTK gedankt und Hans Jürgen (Hansi) Neubrech für 25-jährige Mitgliedschaft. Zehn Jahre gehören Cordula Schmidt, Monika Schmitt, Karsten Kreibich, Alexander Böhm, Dr. Hellmuth Kneipp und Eckhart Hofmann unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden an.
Mit Spannung wird immer das Dackelrennen erwartet, und auch in diesem Jahr gab es wieder ohrenbetäubenden Beifall für unsere flinken Vierbeiner. Herzhaftes Gelächter ernteten natürlich die Dackel, die sich während ihres Durchlaufs mal hinsetzten oder diejenigen, die mit einem Satz die Einzäunung übersprangen, aber die allermeisten flitzten mit beachtlichem Tempo zum Ziel in die Arme ihre Frauchens oder Herrchens. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihren Spaß, ganz besonders aber unsere Steffi Baumbauer: Ihr lauffreudiger Knut hatte die beste Zeit und damit den Sieg geschafft.
Für Jockel Jung war es ein großes Anliegen, das Sommerfest mit einem ganz besonderen Dank zu beschließen: So viele Mitglieder und auch deren Partner hatten sich Mühe und Arbeit für die Zubereitung der Beilagen zum Grillgut gemacht, so dass ihnen und auch unserem Grillmeister Stephan Köhler große Anerkennung gebührte. Das Fazit aller Besucher lautete einstimmig. Es war ein schönes und entspannendes Sommerfest, so dass man sich schon auf das nächste freuen kann.


 
 
© 2013 by Sascha Monetha