Dackel-Logo
Zur Startseite

Gruppe Kirchheimbolanden e.V.

        im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Kontakt         Impressum         Datenschutz

Überschriften anzeigen    Seite Drucken

Aktuelle Infos

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus unserer Gruppe.
In unserem Archiv finden Sie Aktivitäten aus der Vergangenheit.

Sommerfest 2018

Rechtzeitig zu unserem Sommerfest 2018 hatte sich die extreme Hitze verzogen, so dass angenehm warme Wohlfühl-Temperaturen für eine entspannte Stimmung sorgten. Entsprechend viele Mitglieder unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden bevölkerten unser Vereinsgelände und fühlten sich in der Gesellschaft der Dackelfreunde sichtlich wohl.
Nachdem Steaks und Würstchen auf dem Grill appetitanregende Wohlgerüche verbreiteten und viele Schüsseln mit Salaten und anderen Leckereien bereitstanden, fehlte es an nichts. Zum guten Essen und erfrischenden Getränken gab es in unserer frohgelaunten Runde genug Themen, und Fachsimpeleien rund um den Hund zeigten wieder einmal, das der Gedanken- und Erfahrungsaustausch in der Gruppe auch wichtig für den Zusammenhalt und besseres Kennenlernen untereinander ist.
Erfreut hatte sich 1. Vorsitzender Jockel Jung gezeigt, dass wieder einmal langjährige Mitglieder geehrt werden konnten. Ernst Krocker wurde für 40 Jahre Treue zum DTK gedankt und Hans Jürgen (Hansi) Neubrech für 25-jährige Mitgliedschaft. Zehn Jahre gehören Cordula Schmidt, Monika Schmitt, Karsten Kreibich, Alexander Böhm, Dr. Hellmuth Kneipp und Eckhart Hofmann unserer DTK-Gruppe Kirchheimbolanden an.
Mit Spannung wird immer das Dackelrennen erwartet, und auch in diesem Jahr gab es wieder ohrenbetäubenden Beifall für unsere flinken Vierbeiner. Herzhaftes Gelächter ernteten natürlich die Dackel, die sich während ihres Durchlaufs mal hinsetzten oder diejenigen, die mit einem Satz die Einzäunung übersprangen, aber die allermeisten flitzten mit beachtlichem Tempo zum Ziel in die Arme ihre Frauchens oder Herrchens. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihren Spaß, ganz besonders aber unsere Steffi Baumbauer: Ihr lauffreudiger Knut hatte die beste Zeit und damit den Sieg geschafft.
Für Jockel Jung war es ein großes Anliegen, das Sommerfest mit einem ganz besonderen Dank zu beschließen: So viele Mitglieder und auch deren Partner hatten sich Mühe und Arbeit für die Zubereitung der Beilagen zum Grillgut gemacht, so dass ihnen und auch unserem Grillmeister Stephan Köhler große Anerkennung gebührte. Das Fazit aller Besucher lautete einstimmig. Es war ein schönes und entspannendes Sommerfest, so dass man sich schon auf das nächste freuen kann.


Schweißprüfung am 10. Juni 2018

Zur diesjährigen Schweißprüfung hatten 8 Gespanne gemeldet. Einige Tage vor der Prüfung zogen zwei Gespanne ihre Meldung zurück, so dass das Richterteam Steffen Maar, Wolfgang Lorenz und Stefan Hofmann mit drei Gespannen in Oberwiesen die Schweißprüfung erfolgreich angehen konnten. Alle drei Gespanne kamen zum Stück. Leider keinen Erfolg hatten die drei Gespanne mit dem Richterteam Katrin Maar, Paul Mosler und Hubertus Brandenburg im Forstrevier Bolanden. Alle drei Gespanne kamen leider nicht ans Stück.
Bei der Preisverteilung sprachen Steffen Maar und Jockel Jung die erschwerten Bedingungen an, unterer denen diese Schweißprüfung stand, denn der Wettergott meinte es nicht gut mit uns – er ließ es in der Nacht vom Samstag auf Sonntag sehr stark regnen. Die Witterungsverhältnisse waren daher für die Teckel und die Führerinnen und Führer eine große Herausforderung. Maar und Jung überreichten Philipp Kohl mit seinem Teckel Baldix vom Nibelungenhort zu Worms (FCI) und Raoula vom Alten Jagen mit ihrem Führer Dr. David Fischer die Urkunden. Beide Teckel bestanden die Schweißprüfung in einem ersten Preis mit 100 Punkten. Nilsson von der Dohlmühle und seine Führerin Silke Steinbring erreichten 50 Punkte und erarbeiteten einen dritten Preis. Auch Silke Steinbring konnte aus den Händen von Maar und Jung eine Urkunde in Empfang nehmen. Katrin Maar merkte in ihrer kurzen Ansprache an, dass die zur Prüfung vorgestellten Teckel eine bessere Leistung hätten erbringen können, wenn im Vorfeld der Prüfung das Wetter nicht so übel mitgespielt hätte.
Die Preisverleihung wurde von den Rosentaler Jagdhornbläsern unter ihrem Hornmeister Markus Vorbeck mit jagdlichen Weisen umrahmt. In seinem Schlusswort dankte Jockel Jung den beiden Richterteams für ihren an diesem Tag sicherlich nicht leichten Einsatz sowie den Hundeführerinnen und –führern für die Teilnahme an der Schweißprüfung und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die nächste Schweißprüfung unserer Gruppe unter einem besseren witterungsbedingtem Aspekt stehen sollte. Dank galt auch den Helferinnen und Helfern Silke Steinbring, Anna Kleber, Tim Steinmann, Dr. Günter Schmitz und Uwe Baumbauer, die durch ihren Einsatz hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der Schweißprüfung sorgten. Jockel Jung bedankte sich auch bei den beiden Forstämtern Donnersberg und Rheinhessen bzw. den Förstern Lang und Wolf für die Bereitstellung der Prüfungsreviere. Ein gemütliches Beisammensein schloss einen gut vorbereiteten, aber witterungsbedingt nicht zufriedenstellenden Prüfungstag. Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung sowie die Rosentaler Jagdhornbläser.


BEGLEITHUNDEAUSBILDUNG UND PRÜFUNG

Am 14. März 2018 starteten fünf Mitglieder mit ihren Teckeln die Ausbildung zum Begleithund. Jeden Mittwoch übten Helga Lindemann und Uwe Baumbauer mit den Führerinnen und Führern und deren Teckeln den Gehorsam, die Führersuche und das Warten sowie die Wasserfreude, damit die Hunde am Ende der Ausbildung erfolgreich die Prüfung absolviert werden kann. Als dann am 17. Juni der Prüfungstag an den Himmel kam, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung nur drei Teilnehmerinnen und einen Teilnehmer der „Ausbildungsrunde“ begrüßen, denn ein Teilnehmer konnte aus privaten Gründen nicht an der Prüfung teilnehmen. Jockel Jung hieß Brigitte Geller als Richterin bei der Gruppe Kirchheimbolanden willkommen ebenso auch die beiden Ausbilder.
Bei heißem Sommerwetter mussten die Teckel und ihre Führer nun unter den strengen Augen der Richterin zeigen, was sie in den Monaten ihrer Ausbildung gelernt hatten – und das war nicht wenig. Helga Lindemann, Uwe Baumbauer und die Richterin Brigitte Geller hatten allen Grund zur Freude, denn alle vorgestellten Teckel kamen in die Preise.
Mit 170 Punkten und einem II. Preis bestand „Raoula vom Alten Jagen“  die BHP-G mit ihrer Führerin Elke Roser als Tagessieger. Mit 165 Punkten und einem III. Preis konnte der Teckel „Zelda vom Gessener Feld“ mit seiner Führerin Sabine Engelhard die Begleithundeprüfung G beenden. „Marah de Hirzklee“ mit ihrer Führerin Brigitte Pommer-Emmel erreichte bei der BHP G mit 158 Punkten ebenfalls einen III. Preis. „Irma von den Kasematten“ und ihr Führer Dr. Peter Emmel traten nur zur BHP I und II an und erarbeiteten mit 133 Punkten einen II. Preis.
Bei der Preisverleihung betonte Brigitte Geller, dass die Hunde eine solide Ausbildung genossen hätten und man dies auch am Prüfungsergebnis ablesen könne. Sie bedankte sich bei den beiden Ausbildern für ihre gute Arbeit und der Gruppe für die Einladung. 1. Vorsitzender Jockel Jung und Brigtte Geller überreichten den Prüfungsteilnehmerinnen und dem Teilnehmer die Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung. In seinem Schlusswort bedankte sich Jung bei dem Ausbilderteam Helga Lindemann und Uwe Baumbauer für ihre hervorragende Ausbildung der Teckel, bei den Prüfungsteilnehmern, dass sie die „Lehrzeit“ durchgehalten haben und sich nun über das Ergebnis freuen dürfen. Er hoffe, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Begleithundeausbildung durchgeführt werden könne und lud alle Mitglieder ein, sich der Begleithundeausbildung und Prüfung zu stellen. Jung’s Dank galt auch Brigitte Geller für ihr Richten mit großem Augenmaß und auch Stefan Köhler, der als „Grillmeister“ an diesem Prüfungstag für die Verpflegung der hungrigen Mäuler zuständig war. Ein gemütliches Beisammensein schloss einen harmonischen Prüfungstag ab. Unser Gruppenbild entstand nach der Preisverleihung und zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


 
 
© 2013 by Sascha Monetha